Museen und ‘Verwandtes’

In Dortmund gilt es eine reichhaltige Palette an Museen, die nicht nur den Bereich der Bildenden Kunst abdecken, sondern auch kunstaffine Institute wie das Binarium oder das neue Baukunst-Archiv im ehemaligen Gebäude des Ostwall Museums. Letzteres ist seit 2010 im Museumsflagschiff – dem ‘Dortmunder U’ – angesiedelt.

Dortmunder U

“Das Dortmunder U ist ein kulturelles Zentrum mit internationaler Ausstrahlung, eine neue Landmarke in der Region und ein Symbol für den Strukturwandel in der Stadt. Es nimmt eine aktive Rolle im Kontext der lokalen und überregionalen Kulturentwicklung wahr. Unter dem Dach der ehemaligen Union-Brauerei arbeiten verschiedene Einrichtungen, die Beiträge zur Kunst und Kultur, Bildung, Wissenschaft und Forschung entwickeln und miteinander verbinden. … Ein besonderer Fokus der Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlungsangebote im Dortmunder U richtet sich auf die Einbeziehung der digitalen Medien und die Förderung der Kreativität.

Treppenhaus
Link
Ausstellungsfläche
Info

In dem riesigen und architektonisch hoch interessanten Museumskomplex befinden sich unterschiedlich agierende Partner, die im Bereich der Bildenden Kunst ihre Schnittmenge haben (pro Etage von unten nach oben gelistet):

EG und 1. Etage:

  • Kino im U
  • Ecce
  • Moog (Bar und Disco)
  • TU / FH Dortmund
  • Institut für Bewegtbildstudien

2. und 3. Etage:

  • UZWEI – Bildungsetage
  • Hartware Medienkunstverein

ab 4. Etage:

  • Musem Ostwall mit Schaufenster und Lautsprecher
  • Bibliothek Weitwinkel
  • Galerie für Wechsel-Ausstellungen der Partner
  • View (Disco und Restaurant mit Aussichtsplattform)
  • Museumsleitung: 
    Edwin Jacobs

Adresse:
Dortmunder U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund
+49 (0) 231 – 50-24723
info[aet]dortmunder-u.de

Öffnungszeiten:
Di., Mi. 11:00–18:00 Uhr
Do., Fr. 11:00–20:00 Uhr
Sa., So. 11:00–18:00 Uhr
An Feiertagen immer von
11:00–18:00 Uhr geöffnet.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Kulturgeschichte im Zeitraffer: von der Antike bis zum modernen Design. Der Besucher findet hier gleich fünf Museen unter einem Dach und begibt sich auf eine Zeitreise von der Ur- und Frühgeschichte bis ins 20. Jahrhundert.

Glanzstücke der Sammlung sind der Goldschatz spätrömischer Fundmünzen, das romanische Triumphkreuz, die gotischen Madonnen des Conrad von Soest, das Raritätenkabinett der Renaissance sowie die Gemäldegalerie mit Werken des 18. und 19. Jahrhunderts.

Treppenhaus
Link
Ausstellungsfläche
Info

Kurztext zum Gesamtangebot

Museumsleitung

  • Dr. Jens Stöcker (Direktor)
    jstoecker
    [aet]stadtdo.de

  • Dr. Gisela Framke (stellvertr. Direktorin)
    gframke
    [aet]stadtdo.de

Adresse:
Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Hansastr. 3
44137 Dortmund (City)
(0231) – 50-25522
mkk[aet]stadtdo.de

Öffnungszeiten:
Di., Mi., Fr., So. 10:00–17:00 Uhr
Do. 10:00–20:00 Uhr
Sa. 12:00–17:00 Uhr

Deutsches Industrielack-Museum

Den Industrielack mit all seinem Facettenreichtum dem Besucher näher zu bringen, das ist das Ziel des Museums. Als Ort der Recherche und Forschung steht es allen Interessierten offen. Das Museum gliedert sich in die Reihe der spezialisierten Lackmuseen in Deutschland ein. Der Ausstellungsschwerpunkt befasst sich mit Industrielack-Systemen, wobei die anderen Lacksysteme vergleichend berücksichtigt werden. Wir arbeiten daran, dieser Sammlung einen repräsentativen Rahmen zu geben und für die Zukunft zu erhalten.

Museumsleitung

  • Thomas Grüner

Öffnungszeiten:

  • Nach Voranmeldung – Gruppenführungen 2,00 € pro Person. Der Eintritt generell frei. 

Adresse:
Drehbrückenstraße 13, 44147 Dortmund
0231 – 8 64 33 27
info[aet]industrielack-museum.de

Close Menu